Der Erste Polizeihauptkommissar Udo Mertner

erstattete Anzeige gegen mich, als ich eine Beschwerde darüber einreichte, dass hessische Behörden mehr als drei Wochen lang Giftmüll im Wasserschutzgebiet hatten liegen lassen.

Wenn es um Nazi-Delikte ging, haben die Polizeibeamten und Staatsanwälte immer mich als Anzeigeerstatter benannt. Die Nazis wussten dann, dass sie von Polizei und Justiz nichts zu befürchten hatten, und haben bei mir randaliert. Wenn aber die Beamten mich verleumdeten, erstatteten sie Strafanzeige von Amts wegen, damit sie, wenn ihre Intrigen misslangen, nicht zur Verantwortung gezogen werden konnten.

Strafanzeige von Amts wegen

In diesem Fall ist jedoch klar, wer mich angezeigt hat: EPHK Udo Mertner, Leiter der Polizeistation Stadtallendorf.

EPHK Udo Mertner

Aus diesem Schreiben ist abzulesen, wie der Stadtallendorfer Polizeihauptmann Mertner und der Stadtallendorfer Bürgermeister Vollmer (CDU) die Verleumdung ausgekungelt haben. Schließlich leitete Mertner seine Version der Verleumdung den Komplizen Vollmer und Ahne "zur weiteren Veranlassung" zu.

zum Wasserschutzgebiet

zurück in die Heimat